Bildungspreis Allianz für die Region

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

Am 04.12.2014 wurde in Wolfenbüttel der Bildungspreis von der Allianz für die Region verliehen. Bei diesem Preis handelt es sich um eine Auszeichnung, die von einer Jury aus Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen verliehen wird. Unser Team nahm an diesem Wettbewerb teil und setzte sich gegen die anderen 119 Projekte erfolgreich durch und belegte den 3. Platz in der Kategorie „Erwachsene“. Die Verleihung findet in regelmäßigen Abständen statt und lobt währenddessen eine Gesamtsumme von 30.000 € aus.

In dem Sinne sagt das Team Danke!

RoboCup Germany 2016

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

Auch in diesem Jahr tritt das RoboCup-Team der Ostfalia, die WF Wolves, bei der Weltmeisterschaft für Robotik an. Dieses Jahr findet die WM in Leipzig in der Zeit vom 30.06. bis 03.07.2016 statt. Das Team der Ostfalia tritt in den Kategorien RoboCup@Work und Humanoid League (TeenSize) an. Wie auch im vergangenen Jahr arbeiten die Studierenden dabei mit ihren brasilianischen Kollegen der Universidade Federal de Santa Maria (UFSM) zusammen.

Insgesamt besteht das aktuelle Team in Leipzig aus 14 Mitgliedern. Fünf Teammitglieder kommen von der brasilianischen Hochschule. Betreut werden die WF Wolves als studentische Projektgruppe von den Professoren Reinhard Gerndt (Ostfalia) und Rodrigo Guerra (UFSM).

Bereits seit Montag arbeiten die Studierenden an der optimalen Einstellung der Roboter für die Bedingungen zu finden.

Die RoboCup@Work-Liga:

Bei der @Work-Liga handelt es sich um eine industriell ausgelegte Liga. HIer müssen autonom agierende Plattformen, auf denen sich ein Roboterarm befindet, bestimmte Herausforderungen erfolgreich absolvieren. Diese Herausforderungen bestehen im Wesentlichen aus dem Meistern eines vorab definierten Kurses. Als besondere Herausforderung können dessen Details im Verlauf variiert werden. Außerdem müssen diverse, verschiedenartige Gegenstände mittels des Roboterarmes aufgenommen und an einen anderen Ort transportiert werden.

 

Die Humanoid-Liga (TeenSize):

In der Humanoid-Liga geht es hingegen ums Fußball spielen. Dabei treten Roboter, die menschenähnlich gebaut sind, nach den Regeln der FIFA gegeneinander an. Das Ziel der Humanoid-Liga ist, 2050 gegen den dann amtierenden FIFA-Weltmeister der Menschen in einem regulären Fußballspiel anzutreten.
In der Humanoid-Liga wird zwischen drei Größen der Roboter unterschieden: KidSize, TeenSize und AdultSize. Dabei reichen die Größen von ganz klein bis annähernd menschengroß. Das Team der Ostfalia hat mittelgroße Roboter und tritt in der TeenSize an.

 

 

Source: https://www.ostfalia.de/cms/de/campus/ostfalia/news/news0272.html

RoboCup China 2015

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

Humanoid League


Alles fing damit an, dass unser Gepäck in Guangzhou hängen blieb. Somit fehlten uns nicht nur Roboter und Equipment, sondern vor allem Klamotten zum Wechseln nach der langen Reise. Was uns blieb war das Handgepäck, mit dem wir wenigstens das ein oder andere dabei hatten, wenn auch natürlich kein Werkzeug. Im Hotel trafen wir dann unsere Partner aus Brasilien, die mit zwei Robotern angekommen waren. Zum ersten Vorbereitungstag fehlten uns weiterhin zwei der großen Roboter, die wir somit nicht vorbereiten konnten. Den einen, der noch eingetroffen war, haben wir erst nicht durch den Roboter-Check bekommen, da der Kopf zu groß war. Es wurde anders gemessen als im Vorjahr, was nicht nur bei uns zu Problemen führte. Somit mussten wir unseren Kopf abschneiden, das sah unschön aus und hat auch zu mehr Instabilität geführt. Auch der brasilianische Kamerad musste seinen Helm ablegen und durfte damit nicht spielen. Während die Brasilianer am neuen Laufalgorithmus werkelten, waren unsere Leute dabei, die Erkennung von Objekten zu kalibrieren. Doch die Zeit, die noch blieb war kurz und reichte nicht aus. Während die Erkennung des Spielfelds und der Torpfosten gut funktionierte, brachte insbesondere die Suche nach dem Ball der Teen Size ungeahnte Probleme. Damit einhergehend wurden Laufen und Schießen vernachlässigt, was in den Spielen häufiger zu Stürzen führte.

 

In der Kid Size waren wir in Gruppe B mit ZJUDancer und FUmanoids, was uns keinen leichten Einstieg ermöglichte. Das Endergebnis der Gruppenphase war dann keine Überraschung. In der Zwischenrunde hatten wir noch einmal die Chance gegen RoboErectus anzutreten, wo sich unsere Roboter aber leider nicht durchsetzen konnten. In der Teen Size hatten wir ähnliche Schwierigkeiten und konnten keine Tore erzielen. Insgesamt war der Wettkampf für uns stressig, da wir durch Teilnahme an beiden Ligen ein Spiel nach dem anderen hatten. Es war zu merken, dass es uns an Fachpersonal und Robotern mangelte. In den Technical Challenges konnten wir jedoch noch einmal beweisen, wozu unsere Roboter in der Lage sind. Sie konnten nicht nur überraschend hoch springen, sondern auch große Stöße der Push Recovery ausbalancieren. Damit konnten wir uns in beiden Ligen den zweiten Platz sichern.


 

German Open 2015

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

Humanoid League


Die diesjährige German Open verlief wenig spektakulär, aber mit vielen Herausforderungen vor Ort. Durch die neuen Regeln – Kunstrasen, ein neuer weiß-bunter Ball und weiße Tore – wurde von den Robotern alles gefordert. Wir waren mit zwei kleinen und zwei großen Robotern am Start, konnten wegen unerwarteten Problemen mit der Hardware aber leider teilweise nur ein oder zwei gleichzeitig einsetzen. Die anfänglichen Spiele der Round Robin Phase verliefen alle torlos, den Ball finden und sich dann zum Ball fortbewegen war anfangs nicht nur für uns schwierig. Dann kam es zum Penalty Shootout, in dem wir uns den vierten Platz sichern konnten. Es folgte das Halbfinale gegen die Fumanoids, dieses ging 1:0 für sie aus, sodass wir ins Spiel um den dritten Platz kamen. In diesem Spiel konnten wir zeigen, dass wir nicht nur stabil laufen können, sondern sogar in der Lage sind, Schüsse auszuführen, ohne hinzufallen. Dennoch reichten alle Künste nicht für ein Tor während des Spiels, es ging 0:0 aus. Im folgenden Penalty Shootout hatten unsere Roboter das Problem, den Ball zu erkennen und liefen immer wieder am Ball vorbei. Im letzten Versuch konnten unsere Gegner, die Bold Hearts, den Ball ein Stück weit nach vorn bewegen, während wir den Ball nicht erreicht haben. Das war schlussendlich die Entscheidung und der vierte Platz für uns. Die German Open hat uns einige Schwachstellen offenbart und ermöglicht uns, uns gezielt auf die Weltmeisterschaft in China vorzubereiten.

RoboCup Brasilien 2014

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

(von Prof. R. Gerndt)

Die Ostfalia war mit einem Team von 10 Studierenden vertreten, die durch 4 Studierende unserer Partnerhochschule in Santa Maria, Brasilien, der Universidade Federal Santa Maria (UFSM), verstärkt wurde.

In der ‚Humanoid League‘ ist die Ostfalia nach der Vorrunde (1. ‚Round Robin‘) letztendlich durch ein einziges Eigentor in der ersten K.O.-Runde ausgeschieden. Neben allgemeinen Problemen in der Vorbereitung hat hier auch die verspätete Zustellung eines Koffers mit zahlreichen Werkzeugen Probleme bereitet. Das Ziel, in die zweite Runde (2. ‚Round Robin‘) zu kommen, wurde verfehlt. Das Team hat sich allerdings erstmalig an einigen ‚Technical Challenges‘ beteiligt und konnte dabei Punkte erzielen. Auf dem RoboCup2014 wurden außerdem erstmalig ein neuer, größerer Roboter und ein mit elastischen Knieantrieben (Series Elastic Actuator – SEA) ausgestatteter Roboter eingesetzt.

Beim ‚RoboCup@work‘ hatte das Team mit Hard- und Softwareproblemen zu kämpfen. Bereits zu Begin der Wettbewerbe ist beispielsweise der Greifer ausgefallen und musste durch eine Leihgabe eines anderen Teams ersetzt werden. Weiterhin musste die ‚Conveyor belt challenge’ aus technischen Gründen entfallen, was dem Team, die diesen Test zuletzt als einzige Mannschaft durchführen konnte, zusätzliche Nachteile einbrachte. Das gesteckte Ziel von 1000 Punkten in den Wettbewerben (ca. dritter Platz) wurde mit ca. 680 Punkten nicht erreicht.

Auf dem RoboCup Symposium (http://www.robocup2014.org/?page_id=27) war die Ostfalia mit einem mit der UFSM gemeinsam durchgeführten Forschungsprojekt zum Thema ‚Series Elastic Actuator‘ vertreten. Die Wichtigkeit des Themas wurde durch die beiden eingeladenen Vorträge von Prof. Brooks (MIT) und Prof. Haddadin (Leibniz Universität) unterstrichen. Die Resonanz auf den Ostfalia-Beitrag war entsprechend groß. Das Thema soll intensiv weiter verfolgt werden.

Im Vorfeld zum RoboCup ist ein Beitrag für das NDR-Fernsehen (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Fussball-Roboter-wollen-Weltmeistertitel-holen,hallonds22546.html) entstanden. Der SEA-Roboter wurde im heise-newsticker erwähnt (http://www.heise.de/newsticker/meldung/RoboCup-WM-2016-kicken-die-Roboter-in-Leipzig-2264401.html?hg=1&hgi=4&hgf=false).

Der Beitrag der Ostfalia zur Weiterentwicklung des RoboCups wurde anerkannt. Herr Hitzmann wurde als Mitglied im Organisationskomitee (OC) für den RoboCup2015 bestätigt. Prof. Gerndt wurde in das Exekutiv-Komitees (‚Exec’) für die ‚Humanoid League‘ berufen (zur Struktur siehe http://www.robocup.org/organization-of-robocup/).

Insgesamt wurde eine Reihe von Kontakten geknüpft. Das Team hat Einladungen zu Studienaufenthalten und zur Kooperation mit anderen Universitäten erhalten. Das SEA-Forschungsprojekt soll in einer engen Kooperation zwischen Ostfalia und UFSM weiter ausgebaut werden.


23.07.2014

Leider sind unsere humanoiden Roboter gestern durch ein Eigentor von Arctos mit 0:1 ausgeschieden.

Nach dem letzten Spiel musste Lupos Bein repariert werden. Bedauerlicherweise haben wir aufgrund von anderen Problemen zu wenig Zeit fürs Testen gehabt, wobei er da noch laufen und schießen konnte. Leider waren seine Torschussversuche beim Spiel eher hinderlich, da er vor dem Ball stehen blieb ohne etwas zu machen.

Im Anschluss an das Spiel brauchte das Team erst wieder etwas Aufmunterung, bevor es mit den Vorbereitungen für die Technical Challenges begonnen hat. Daher haben wir die Aufstehmotion unseres großen humanoiden Roboters erstellt. Nachdem er wie unsere kleinen Humanoiden aufstehen konnte, haben wir mit dem Walk weiter gemacht (Oliver hat bereits während der Erstellung der Motion daran programmiert). Beim Test auf dem normalen Spielfeld lief der Walk bereits sehr gut, deshalb sind wir direkt zu dem Feld mit Kunstrasen gegangen. Auch dort konnte der Roboter zu unserer Freude laufen.


20.07.2014

Am Freitag sind wir nach drei Flügen gut in João Pessoa angekommen und haben die brasilianischen Studenten Leandro, Milton und Fernando in unserer Gruppe willkommen geheißen.

Leider fehlt seit dem letzten Flug einer unserer Koffer. Da es sich ausgerechnet um den Werkzeugkoffer der Humanoiden handelt (in dem unter anderem Kältespray, Mehrfachsteckdosen und Tastaturen sind), mussten Benny und Milton außer Lebensmitteln nun auch versuchen einige Arbeitsutensilien zu kaufen und die Teams sich mit den vorhandenen Werkzeugen ansprechen. Dies klappte aber gut, sodass der Verlust des Kältesprays der größte Verlust ist, da wir dies vor Ort nicht nachkaufen können.

Trotz dieser leichten Schwierigkeiten konnten die Humanoiden den ersten Setup-Day erfolgreich nutzen und die vier kleinen humanoiden Roboter sind am Abend fast fertig getestet. In unserem Appartment wurden noch einige aufgetauchte Fehler der Software beseitigt, die heute morgen auf die Roboter gespielt wurde.

Wie auf dem Bild oben zu sehen ist, haben die Humanoiden auch an ihrem großen Roboter weiter arbeiten können. Heute Vormittag durfte er zum ersten Mal in Brasilien auf eins der Fußballfelder.

Bei unserem @WORK-Team lief gestern der Arm nicht, doch nach einem Tag harter Arbeit und mit Hilfe einer älteren Version, haben wir nicht nur dies gefixt, sondern begonnen einiges zu optimieren. Dazu zählt zum Beispiel eine Beschleunigung des Ausrichtens des Arms vor Objekten. Unser Ziel ist es den Arm des YouBots mehr als doppel so schnell auszurichten!

Neue Humanoide von Eckensberger Stiftung

Veröffentlicht Veröffentlicht in News

Heute haben wir von der Eckensberger Stiftung Bescheid bekommen: Sie sponsern uns in der Erstellung von zwei neuen humanoiden Robotern. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und haben sofort die Bestellung der Bestandteile eingeleitet. Die neuen humanoiden Roboter sollen größer als unsere jetzigen werden und wir hoffen, dass wir schon einen der beiden neuen Roboter zur WM nach Brasilien mitnehmen können.